Physiotherapie

Die Physiotherapie beinhaltet

  • Massagen
  • Krankengymnastik
  • Manuelle Therapie und andere Techniken.

Durch ihre Vielfalt ist die Physiotherapie in nahezu allen medizinischen Fachrichtungen als primäres oder sekundäres Heilmittel einsetzbar.

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik dient vor allem der Stabilisierung von Gelenken und Wirbelsäule; aber auch zur Bewegungserweiterung in Gelenken und Wirbelsäule ist die Krankengymnastik zu einem nicht mehr wegzudenkenden Heilmittel geworden.

Krankengymnastik am Gerät

Die Krankengymnastik am Gerät dient vor allem dem Kraftaufbau, einer Stabilisierung von hypermobilen Gelenken, aber auch zur Anbahnung von Bewegung und koordinativer Muskelschulung.

Manuelle Therapie

Das Ziel der Manuellen Therapie ist das Auffinden und Behandeln von Dysfunktionen an Gelenken und Wirbelsäule; es soll normale Beweglichkeit im Gelenk oder der Wirbelsäule und allen strukturell damit verbundenen Geweben erhalten oder erreicht werden.

Osteopathische Behandlungen

Bei der Osteopathie geht es darum, die Beweglichkeit des Körpers nach Erkrankungen wiederherzustellen. Dabei wird auch auf die Zusammenhänge zwischen Organen sowie dem Gefäß- und Nervensystem eingegangen. Hierbei stellt man häufig fest, dass der Ort, an dem für den Patienten ein spürbares Problem auftritt, nicht mit dem Ursprung seines Leidens identisch ist.

Therapie bei Kieferdysfunktionen (CMD)

Die manuelle Therapie bei CMD ist eine spezielle Untersuchungs- und Behandlungstechnik, die sich mit dem Auffinden und Behandeln von Störungen im Kiefergelenk, den Kopfgelenken, dem Schultergürtel und der Wirbelsäule befasst. Die Ursache von Beschwerden liegt häufig in einem Missverhältnis zwischen Belastbarkeit und Belastung. Die Therapie dient sowohl der Schmerzlinderung als auch der Mobilisation von Bewegungseinschränkungen.

Informationsbroschüre CMD

Massagetechniken: Sportmassagen, Heilmassagen, Wellnessmassagen

Massagen der unterschiedlichsten Form werden in der Schmerztherapie angewandt, weil sie nachgewiesenermaßen schmerzlindernde Effekte haben.

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage wird nach ärztlicher Verordnung von speziell weitergebildeten Therapeuten ausgeführt. Das Lymphsystem ist zusätzlich zum arteriell-venösen Kreislauf ein weiteres Kreislaufsystem, das Flüssigkeiten aus dem Gewebe abtransportiert. Im menschlichen Körper entstehen unter normalen Bedingungen täglich 2-4 Liter Lymphe, die über die Lymphbahnen abgeführt und kurz vor dem Herzen dem venösen Kreislauf zugeführt wird. Bestimmte Erkrankungen oder Verletzungen führen zu Lymphstauungen, es entstehen schmerzhafte Ödeme. Diese können durch Manuelle Lymphdrainage abgeleitet werden, indem durch diese spezielle Massageform das Lymphsystem aktiviert wird.

Sportrehabilitation

Die Sportrehabilitation verfolgt das Ziel, den Sportler so schnell wie möglich wieder in den Trainings- bzw. Wettkampfbetrieb einzugliedern, natürlich immer unter der Beachtung von Heilzeiten und Belastungsstufen. Das Wissen aus der Sportrehabilitation kann allerdings auch zur Vorbereitung oder zur Betreuung eines Sportlers oder einer Mannschaft auf einen Wettkampf genutzt werden.